BärGiDa

63. BärGiDa


 

63. Abendspaziergang von BärGiDa am 14. März 2016


Bericht

BärGiDa kann es nicht lassen. Der 63. Abendspaziergang der Berliner Patrioten sollte wieder vom Washingtonplatz ausgehend durch das von der Roten SA, mit viel Getöse aber am Ende doch leeren Versprechen, beanspruchte Moabit gehen. Schlimmer noch, der Weg ging zu ihren inzwischen heißgeliebten Abgeordneten in die Joachim-Karnatz-Allee. Nach der Eröffnungskundgebung am Hauptbahnhof wurde genau dort, wo viele der Abgeordneten aus dem Bundestag nach ihrem täglichen Volksverrat in ihr trautes Heim untertauchen, eine zweite Kundgebung abgehalten. Ein paar empörte Gestalten zeigten sich dann auch an den Fenstern der “Abgeordnetenschlange”, wie das Gebäude im Volksmund heißt.

Naja, früher oder später werden auch diese Blutegel am Arsch der fleißigen Steuerzahler ihre Quittung bekommen. Die Abendspaziergänger ließen sich jedenfalls vom hirnlosen Stinkefingerzeigen oder Nazibeleidigungen nicht beeindrucken. Das haben sie mit ihrer Roten Straßen-SA gemeinsam, die wieder einmal mit ihren paar Hanseln keine Argumente bei ihrem “Gegenprotest” vorzubringen hatten.

Stärker waren da die Argumente der Redner am Washingtonplatz und bei der Zwischenkundgebung an der “Schlange” gegen die derzeitige zerstörerische “Politik” der kriminellen Kanzlerin und ihrer Helfershelfer im Bundestag. In der Joachim-Karnatz-Allee wurde von den Teilnehmern dann selbstverständlich das “Lied der Deutschen” mit allen drei Strophen angestimmt. Das daraufhin einige Fenster der angeblichen Volksvertreter demonstrativ zugingen, sollte für die spätere Geschichtsschreibung nicht in Vergessenheit geraten.

Insgesamt war der 63. Spaziergang von BärGiDa wieder ein inhaltsreicher und friedlicher Abendspaziergang, der dann am Washingtonplatz mit den Rufen: “Wir kommen wieder” ebenso friedlich beendet wurde. Wir sehen uns am nächsten Montag…

(Bericht: MAt)


Fotos

 

 

(Fotos: Nick)