62. BärGiDa


 

62. Abendspaziergang von BärGiDa am 7. März 2016


Bericht

Langsam werden die Tage wieder länger, die Temperaturen etwas milder aber immer noch kalt und regnerisch genug um warme Getränke während der BärGiDa-Kundgebung auf dem Washingtonplatz für die Teilnehmer anzubieten. Spenden der Patrioten und das Engagement der fleißigen Helfer hinter den Kulissen machen das möglich. Vielen Dank heute einmal an die stillen Heinzelmännchen 🙂 ohne die keine gut organisierte Demonstration funktionieren kann.

Gut gelaunte ca. 220 Teilnehmer erlebten somit den 62. Abendspaziergang des Berliner Ablegers von PeGiDa bei wieder interessanten Reden, heißem Kaffee und heißem Tee. Abermals wurde in den Reden festgestellt, dass sich die Situation in unserem Land jeden Tag verschlechtert und keine Besserung in Sicht ist. Die Kriminelle im Kanzleramt geht von ihrem Plan nicht ab, unser Land, unser Volk und am Ende sogar ganz Europa in den Abgrund zu führen. Die Wahlen am kommenden Sonntag in drei “Bundesländern” werden zwar dieser Politik die Rote Karte zeigen, aber wesentliche Veränderungen wird es mit den Machthabern weiterhin nicht geben. Das Volk ist deshalb aufgerufen, den letzten friedlichen Versuch einer signifikanten Änderung der Politik mit einem Generalstreik nach Artikel 20 Absatz 4 GG ins Auge zu fassen. Zu verkrustet und korrupt sind inzwischen die Verhältnisse in der deutschen Politiklandschaft, als dass eine sicher stark in den Landtagen vertretene AfD das Ruder rumreißen könnte.

Da wegen eines defekten Fahrzeuges heute keine Lautsprecheranlage genutzt werden konnte, gingen die Abendspaziergänger, ausgehend vom S-Bahnhof Schloss Bellevue, diesmal mit vielen flotten Sprüchen und Parolen, unterstützt nur durch Megaphone, den Weg zum Washingtonplatz zurück. Die etwas über zwei Kilometer lange Strecke war damit kurzweilig und strahlte eine gute Stimmung auf Passanten und Anwohner aus. Neben den üblichen linken Verdächtigen konnte man erstaunlicherweise viel Zuspruch registrieren. Sogar oder gerade in Alt-Moabit, wo anscheinend nicht mehr alle Anwohner das Multi-Kulti-Vernichtungsprojekt scheinbar durch die unmittelbare Nähe zum “Lageso” unkritisch begleiten. Realität lässt sich eben nicht auf Dauer ausblenden.

Auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof wieder angekommen, sagen die Patrioten zum Abschluss das “Lied der Deutschen” mit allen 3 Strophen und bedankten sich für die gute Arbeit der Polizei. Montag am 14. März geht es weiter: Wir kommen wieder!

(Bericht: MAt)


Fotos

 

 

(Fotos: Nick)