BärGiDa

53. BärGiDa


 

53. Abendspaziergang von BärGiDa am 4. Januar 2016


Bericht

Der erste Abendspaziergang von BärGiDa im neuen Jahr, war auch gleichzeitig der 1. Geburtstag dieser patriotischen Bewegung. Wenn es nach den feuchten Träumen der Regierenden in diesem Land, in dieser Stadt und ihren faschistischen Helfershelfern, der Neuen Deutschen Hitlerjugend (irreführend auch als “Anti“fa bezeichnet) gegangen wäre, hätten die Berliner Patrioten bereits in der zweiten oder dritten Januarwoche des letzten Jahres ihren Protest gegen die verbrecherische Politik der Verantwortlichen im Bundestag und Kanzleramt aufgeben sollen. Das hätte diesen Volksverrätern inklusive ihren Mittätern so richtig geschmeckt. Sie brauchen nämlich bei ihrem zerstörerischen Werk gegen das eigene Volk keine Aufmerksamkeit, die Schlafschafe sollen nur arbeiten, zahlen und die Klappe halten.

Die Abendspaziergänger von BärGiDa machten ihnen aber einen Strich durch die Rechnung. Seit nunmehr einem Jahr gibt es BärGiDa und sie wird so lange präsent bleiben und ihre (noch) demokratischen Rechte nutzen, wie es die Verhältnisse in unserem Land erforderlich machen.

Dazu war am Montag auch ein besonderer Spaziergang eingeplant: BärGiDa ging durch das “Zentrum” von Moabit, direkt auf der “Hauptschlagader” der Linken-Hochburg, der Turmstraße. Die Patrioten setzten damit ein deutliches Zeichen, dass diese krimielle “Antifa”-Vereinigung in Berlin Schritt für Schritt ihre zweifelhafte Präsenz an den aufgeklärten und patriotischen Bürger verliert. Sogar auf dem Antreteplatz für ihre antideutschen Veranstaltungen im Herzen Moabits wurde die Duftmarke Deutscher Patrioten hinterlassen.

Zuvor bei der Kundgebung auf dem Washingtonplatz konnten die Teilnehmer zur Jubiläumsveranstaltung  bereits einen Höhepunkt erleben. Ein Politiker, der namentlich nicht öffentlich bei BärGiDa auftreten möchte, wie bezeichnend,  ließ eine extra zum einjährigen Bestehen der BärGiDa-Abendspaziergänge verfasste Rede vortragen. Sie fand großen Beifall bei den Teilnehmern, die damit wieder einmal sehen konnten, wie notwendig ihr Protest gegen die Verhältnisse in diesem Land ist.

Der danach folgende Spaziergang durch Moabit rundet den Demoabend in großartiger Weise ab. Wie immer endete der einerseits wunderbare Jubiläumsabendspaziergang bei andererseits eisiger Kälte standesgemäß mit dem “Lied der Deutschen” und den Rufen “Wir kommen wieder”!

BärGiDa verspricht: Das neue Jahr wird weitere Maßstäbe setzen… die Zeit der linken Faschos neigt sich dem Ende zu! Wir sehen uns für einen nächsten Clou am 11. Januar ab 18.30 Uhr auf dem Washingtonplatz.

(Bericht: MAt)


 Fotos

 

 

 (Fotos: Nick)


 

 

(Fotos: René)