BärGiDa

58. BärGiDa


 

58. Abendspaziergang von BärGiDa am 8. Februar 2016


Bericht

Die europaweite Demo der Pegida-Bewegung, an der natürlich BärGiDa mit von der Partie war, ist erst zwei Tage her, da stehen die Berliner Patrioten schon wieder auf dem Washingtonplatz und zeigen friedlich ihren Protest gegen die Volksverräter im Bundestag, im Kanzleramt und im Senat von Berlin.

Der politisch herbeiphantasierte “Karnevalsturm” wehte diesmal einen besonderen Gast, den in den sozialen Netzwerken allseits bekannten und beliebten Curt Schumacher nach Berlin. Nachdem am Startpunkt des 58. Abendspaziergangs im Interesse einer längeren Redezeit für Curt nur kurze Reden, dabei wieder eine Büttenrede vom Heribert, gehalten wurden, gingen die Spaziergänger Richtung Mitte zum geschichtsträchtigen Mauerdenkmal in die Bernauer Straße. Genau dort schlug die Stunde von Curt Schumacher, der wieder mit viel Witz, klaren Worten und unwiderstehlichem Charme die Berliner Zuhörer fesselte. Auch Passanten blieben stehen, um Teile seiner Rede genauer zu verfolgen. Wir sind sicher, dies wird nicht der einzige Auftritt von ihm bei BärGiDa bleiben.

Leider gab es wieder eine weniger gute Nachricht. Abermals hat die Rote SA ihr “Demokratieverständnis” dadurch gezeigt, dass sie einen Demonstrationsteilnehmer beim Verlassen des Hauses überfielen um ihn daran zu hindern, am Abendspaziergang teilzunehmen. Wie verzweifelt muss diese Brut nur sein? Wer erinnert sich dabei nicht an die Weimarer Verhältnisse? Diese Roten Faschisten sollen wissen, dass sie niemals mit solchen Methoden den Patriotismus des Volkes brechen können. Ganz im Gegenteil!! Das macht nur mehr die Notwendigkeit klar, sich weiterhin und noch energischer für unsere demokratische Grundordnung, für Demokratie, für die Menschenrechte Meinungsfreiheit und Demonstrationsfreiheit, und vieler anderer humanitärer Grundrechte einzusetzen. Es macht aber auch weiterhin klar, dass in Zukunft, wenn der Souverän die Macht im eigenen Land wiedererlangt hat, diese Verbrecher, ihre Helfershelfer und Mittäter ihrer gerechten Strafe zugeführt werden müssen. Ein Nürnberg 2.0 muss endlich und für alle Zeit das Aufkeimen solcher faschistischer Gruppierungen verhindern. Auch dafür gehen die Patrioten im ganzen Land auf die Straße.

Am Mauerpark in der Bernauer Straße sangen dann die Spaziergänger, im Hinterkopf den tätlichen Angriff auf ihren Mitstreiter, wie immer das “Lied der Deutschen”. Heute besonders nachdenklich und kämpferisch. Natürlich durfte auch der Dank für die hervorragende Arbeit der Polizei und der Ruf: “Wir kommen wieder” nicht fehlen. Wir sehen uns am 15. Februar um 18.30 Uhr auf dem Washingtonplatz…

(Bericht: MAt)


Fotos

 

 

(Fotos: Nick)


Videos

58. BärGiDa – Eröffnungsrede von Mario


58. BärGiDa – Büttenrede Prinz Karneval

(Videos: Thomas)