BärGiDa

32. BärGiDa


 

32. Abendspaziergang von BärGiDa am 10. August 2015


Bericht

Bei strahlendem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen haben sich mitten in der Ferienzeit erneut rund 200 Patrioten eingefunden, um mit uns ein Zeichen zu setzen:

  • Gegen den politischen Einfluss des Islam
  • gegen eine linke Gesinnungsdiktatur
  • gegen den Missbrauch unseres Asylrechts und
  • für eine direkte, religionsneutrale Demokratie sowie
  • ein friedliches Miteinander unter allen europäischen Nationen

Nach der Kundgebung am Hauptbahnhof setzten wir unseren Protest am S-Bahnhof Tiergarten fort und spazierten von dort friedlich durch Charlottenburg, am Zoo und der Gedächtniskirche vorbei bis zum Wittenbergplatz. Dass die linksradikalen Roten Faschisten, genannt auch Antifa ihre Parolen absonderten, wie “Deutschland ist scheisse!” oder (neuerdings…) “Wir sind hier aus purer Feindschaft gegen eure Volksgemeinschaft!” ließ uns kalt. “Unsere” Volksgemeinschaft ist auch deren Volksgemeinschaft und bevor das Abschneiden des Goldes an der deutschen Flagge oder generell das Verbieten von historisch bedeutungsvollen und aktuellen Flaggen aus Deutschland salonfähig wird, sollten diese Gestalten lieber zusehen, schnellstmöglich sich selbst umzubringen oder das Land zu verlassen. Klingt radikal? MITNICHTEN!

Wer im eigenen Land, Hass auf seine Nation schiebt und dafür noch den Hintern “etablierter” Parteien wegen ihres “demokratischen Engagements” geküsst bekommt, der leistet weder Widerstand noch einen sinnvollen Beitrag für unsere Demokratie. Hass gegen die eigenen Landsleute ist, exakt, RASSISMUS.

Wir werden uns nicht einschüchtern lassen. Wir befürworten Migration und Asyl, allerdings eben nach den sinnvoll erlassenen Gesetzen in unserem Lande, so, wie auch jede andere Nation seine Gesetze (weitestgehend) einhält. Wer trotz steigender Zahl an Zeltlagern, trotz des Ausrufes von Notständen und Katastrophenfällen immer noch ALLE Menschen, die unser Land ohne Kontrolle betreten, als “Refugees” “welcome” heißt, der betreibt in unseren Augen die inhumanste Politik seit den dunklen Kapiteln in der deutschen Geschichte. Nicht nur für uns, sondern auch für die Nationen, die zu uns kommen. Sie werden schlicht ausgedünnt. Die Hilferufe aus den Balkan-Staaten und Teilen Afrikas: „Wir sollen endlich dafür sorgen, dass die Leute weniger Anreiz für eine Reise nach Europa bekommen“ verhallen im “Toleranzdschungel”. Was haben diese Länder davon, wenn sie einen Exodus erleben?

Zu den Redebeiträgen: Wie gewohnt spitze! Karl eröffnete die Kundgebung am Washintonplatz mit einem kurzen Überblick über die Geschehnisse der vergangenen Woche, Mario gewährte einen Einblick in die aktuelle desolate Situation unserer Sozial- und Finanzsysteme, Bernhardt leistete Aufklärung über den rassenwahnsinnig veranlagten Hooton-Plan, der heute aktiver denn je umgesetzt zu sein scheint, sowie über Thomas Barnett, der in seinem Buch “The Pentagon’s New Map” die aktuelle Destabilisierungstaktik der USA in Europa beschrieb und heute dabei mitwirkt, diese durchzusetzen und Heribert entlarvte die Medienlügen über die angeblich von “Rääächts” verursachten Anschläge auf Politiker, Asylanten, Asylbewerber und -Heime. Wichtigster Satz hierbei war (sinngemäß): “Eine polizeiliche Ermittlung ist und bleibt eine polizeiliche Ermittlung, solange bis ein Schuldiger ausfindig gemacht wurde.” Angesichts der vielen bisher im Sande verlaufenen Ermittlungen bzw. der durch die Medien kaum richtiggestellten falschen Unterstellungen und Vermutungen, ein Fazit, dass sich jeder Demokrat hinter die Ohren schreiben sollte.

Wie immer gab es zum Abschluss unseres Spaziergangs wieder das “Lied der Deutschen”, diesmal in einer “a capella”-Version. Viele Touristen und neugierige Berliner ließen sich entgegen der öffentlichen Meinung nicht abschrecken, mit uns in einen gesitteten Dialog zu treten. Natürlich ist nicht jeder Mensch gleich mit einer Meinung – aber wenn wir einen Beitrag dazu leisten können, die Menschen aufzuklären und der “Außenstehende” interessiert und gesittet sich erkundigt, sind wir natürlich immer bereit, Infos zu geben. Man hat heute wahrlich gespürt: Die Hauptstadt bzw. einzelne Bezirke gehören eben NICHT den Roten Faschisten und sonstigen Linksgrünen, sondern UNS ALLEN. Da haben die Roten Volksfeinde noch eine Menge zu lernen….

In diesem Sinne – #WirKommenWieder!

(Bericht: René)


Fotos

 

 

 

(Fotos: René)


 

 

(Fotos: Hermann)


Videos

BärGiDa 32 – Der Film

BärGiDa 32 – Reden

(Videos: Hermann & René)