Presseaufklärung zum 39. Abendspaziergang

Der 23. September ist der Herbstanfang. Eigentlich ein Datum das den meisten nun nicht besonders nahe geht. Dass es nun bald Herbst ist, hat man auch vorher schon gemerkt. An diesem Tag ist aber die sogenannte Herbst-Tag-und-Nachtgleiche. Seit alters her ein mythischer Tag des natürlichen Jahreskreises, zu dem noch die Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche um den 21. März und die Winter- und Sommersonnenwende um den 21. Juni und 21. Dezember gehören. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 38. Abendspaziergang

Europa im Herbst 2015. Das strahlend „helle“ Deutschland mit unserer obersten „Fluchthelferin“ an der Spitze, verharrt in irrer geistiger Umnachtung.

Während sich in ihrem Land das Chaos ausbreitet, hatte Frau Merkel Anfang September nichts Besseres zu tun, als im schweizerischen Bern eine 2009 verliehene Ehrendoktorwürde nun zu empfangen. Ihre Antworten auf Fragen aus dem Schweizer Publikum zeigen eine Weltfremdheit, die nur noch an Erich Honeckers und Willi Stophs Interviews im Herbst 1989 erinnern.

Der Kanzlerinnenflüsterer, Kulturluftikus und Ex-Stasi-IM, Michael Schindhelm, mit dem sich Merkel zu DDR-Zeiten an der Akademie ein Büro teilte, riet ihr zu noch mehr Offenheit und Emotionalität in der Flüchtlingsfrage. Das Narrenschiff nimmt nun volle Fahrt auf.

Einzig Ungarns Staatschef Viktor Orban scheint noch völlig furchtlos und klar für sein Volk denken und handeln zu können. Es wird langsam Zeit, dass wir z.B. mit ungarischen Fahnen vor der Ungarischen Botschaft (am Brandenburger Tor, Unter den Linden 86) dafür vielleicht auch mal Dank sagen. Weiterlesen

Unterwerfung im katholischen Kindergarten

Ich war gerade in der Mittagspause und habe mir beim Metzger vor Ort ein paar Brötchen mit Schweinemett gegönnt, solange dies hier Vorort noch möglich ist… 😉

Auf meinem Spaziergang habe ich erst einmal in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt MZ-Weisenau für die armen Kinder gebetet. Die Kita ist gleich unterhalb der Kirche, die Tür stand auf, ein freundlicher Herr, adäquat in Anzug gekleidet – vermutlich ein Beschwichtiger des Bistums – hat mich sogar freundlich gebeten, einzutreten.

Ich habe mir den Speiseplan angeschaut, welcher an der Wand angebracht war, von der letzten Woche vor Schließung. Sehr auffällig, dass keine einzige Speise haram war und der Lachs auch nicht am Freitag kredenzt wurde – hier in Mainz ist sogar in vielen nicht “katholischen” Restaurants üblicherweise der Freitag Fischtag. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 37. Abendspaziergang

In den 80er Jahren, auf dem Höhepunkt des atomaren Wettrüstens, war dieses trotzige Zitat Martin Luthers hier sehr populär: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“

Nun, es geht gerade eine Welt unter, allerdings ganz anders, als man sich das damals in den 80-igern vorgestellt hat. Es geht zweifelsohne langsam gerade die uns bisher vertraute und geregelte westliche Welt mit ihren angenehmen Früchten der Aufklärung unter. Das wird von den Verantwortlichen nun nicht mal bestritten, wenn z.B. sowohl Angela Merkel als auch Bundespräsident Gauck nebulös sagen: Diese Flüchtlingskrise wird Deutschland nachhaltig verändern.

Im Gegenteil, die Veränderung durch Massenimmigration wird von den meisten Linksliberalen, zu denen Merkel und Gauck ja längst gehören, bestenfalls als alternativlos bezeichnet, meistens aber sogar direkt angestrebt. Allerdings verwundert es doch sehr, dass andere Länder wie z.B. die USA, obwohl doch hier gerade so tolle Ingenieure und Ärzte als Flüchtlinge zu uns kommen, anscheinend gar kein Interesse an einer Aufnahme der Kräfte in ihre Wirtschaft haben.

Nun ja, selber Schuld USA. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 36. Abendspaziergang

Unsere Bundeskanzlerin ist anscheinend recht beliebt in der Welt. Dem Amtseid nach, ist es allerdings nicht die vorrangige Aufgabe deutscher Kanzler und Kanzleretten, beliebt in der Welt zu sein, sondern, dass sie ihre (Achtung, Zitat aus dem Amtseid) „Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben“ (Zitatende).

Genau weil sie das u.E. kaum noch einhält, wird sie und ihre riesengroße Koalition von uns bekämpft und wird ihr Rücktritt gefordert. Sie vertritt die Interessen aller möglichen Menschen aller möglichen Völker, die Deutschen scheinen dabei leider eine immer kleinere Rolle zu spielen. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 34. Abendspaziergang

“23” August, war da mal was? Es dürfte bisher kaum jemanden in Deutschland aufgefallen sein: Das EU- Parlament hatte bereits 2008 beschlossen, den 23. August, den Tag an dem 1939 der Hitler-Stalin-Pakt abgeschlossenen wurde, zum „Europäischen Gedenktag an die Opfer der stalinistischen und nationalsozialistischen Verbrechen“ zu erklären. Offiziell wird dieser Feiertag mit Ausnahme von Schweden in keinem westeuropäischen EU-Staat begangen, sondern nur in Bulgarien, Kroatien, Polen, Ungarn, Slowenien, und den baltischen Staaten. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 34. Abendspaziergang

In unserer letzten Presseerklärung zum Abendspaziergang am 27. 07. 2015 mussten wir leider von einer hinterhältigen Prügelattacke von 5 Vermummten gegen 2 Teilnehmer von uns im Anschluss an unsere damalige Demo im Friedrichshain berichten.

Am letzten Montag wurde nun bereits wieder einer unserer Mitdemonstranten in Moabit auf seinem Hinweg zu unserer Demonstration nur deshalb tätlich angegriffen, weil er eine völlig normale Deutschlandfahne bei sich trug! Weiterlesen

Ost-West Patrioten – 08.08.2015 – (S)Antifa Spezial

So, die erste selbstorganisierte Demo aus den Reihen einiger BärGiDa-Teilnehmer und -Unterstützer ist vollbracht. Ich brauche keinen Hehl draus machen: Wir waren rund 15 Leute, angekündigt waren ca. 25. Wir haben mit mehr gerechnet, aber was soll’s. Haben wir Patrioten schon lange begriffen, dass Klasse statt Masse zählt – wir sind in der Minderheit, der Opposition, die gegen jahrelange Indoktrination ankämpfen muss, nicht umgekehrt.

Da die „Anti“Fanten natürlich so geil auf Zahlenspielereien sind, will ich kurz zur Gegenseite was loswerden: Anwesend waren ca. 50 Gestalten, angekündigt waren über FB rund 300. Und da diese es nicht auf Inhalte, sondern immer nur auf Stunk, Pöbeleien und Zahlenschieberei absehen, gibt’s nur einen Fakt: Die rote SA hat sowohl prozentual als auch nominal die wenigsten Leute im Verhältnis zu ihrer großschnäuzigen Ankündigung mobilisieren können. Hanfparade und Biermeile waren wohl wichtiger? Weiterlesen

Presseaufklärung zum 32. Abendspaziergang

Berlin versinkt gerade im Sommerloch. Ein Justizminister feuert derweil schnell seinen Generalbundesanwalt, weil dass, was er sich mit ihm im Mai gemeinsam ausgedacht hatte, also kritische Journalisten mal kurz wegen „Landesverrates“ anzuklagen, plötzlich den Mächtigen im Politzirkus doch nicht mehr so recht zu gefallen scheint.

So mancher brave Bürger ist nun verwirrt und fragt sich: Was ist denn mit der z.B. in Art. 20 und 97 (1) GG festgeschriebenen Unabhängigkeit der Rechtsprechung (der Judikative= also Generalbundesanwalt Range) von der Verwaltung (der Exekutive= also Justizminister Maas)? Dazu bemerkte der Richter Udo Hochschild vom Verwaltungsgericht Dresden bereits lange vor dem aktuellen Fall Range in aller Offenheit: „In Deutschland ist die Justiz fremdbestimmt. Sie wird von einer anderen Staatsgewalt – der Exekutive – gesteuert, an deren Spitze die Regierung steht. Deren Interesse ist primär auf Machterhalt gerichtet. Dieses sachfremde Interesse stellt eine Gefahr für die Unabhängigkeit der Rechtsprechung dar. Richter sind keine Diener der Macht, sondern Diener des Rechts. Deshalb müssen Richter von Machtinteressen frei organisiert sein. In Deutschland sind sie es nicht.Weiterlesen

Presseerklärung zum brutalen Angriff auf zwei Teilnehmer des 30. Abendspaziergangs

Nach der Pressemitteilung Nr. 284/2015 des Bezirks Berlin Mitte vom 16.06.2015 sagte Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke (SPD) nach einem friedlichen BärGiDa-Abendspaziergang durch “sein”! Moabit: “Es ist unerträglich, wenn Rassisten und Rechtsradikale durch unseren Bezirk marschieren. Wir dürfen uns unsere freiheitliche, offene Gesellschaft nicht von Ewiggestrigen kaputtmachen lassen und ihnen den öffentlichen Raum überlassen. Deshalb fordere ich alle Bürgerinnen und Bürger von Mitte auf, sich auch weiterhin für die Verteidigung unserer demokratischen Werte einzusetzen und Menschen in Not zu helfen und zu unterstützen.”

Am letzten Montag fühlten sich offenbar fünf junge und vermummte „Bürger und Bürgerinnen“ im Friedrichshain in der Liebigstrasse durch Aufrufe wie den hier genannten von Herrn Dr. Hanke aufgefordert, zwei 49-jährige Teilnehmer an unserem BärGiDa-Abendspaziergang durch den Bezirk Friedrichshain nach dem Ende der Veranstaltung feige aus dem Hinterhalt gezielt anzugreifen und gefährlich zu verletzen. Weiterlesen