BärGiDa

Presseauswertung August 2017

Was war im August 2017 für uns und unsere patriotische Bewegung wesentlich?

Das Kartell-System scheint nervös zu werden und beginnt nun immer wilder um sich zu schlagen. Michael Stürzenberger, bekannt als mutiger Islamkritiker und Redner auf PeGiDa und BärGiDa-Montagsdemos, wurde unter fadenscheinigen Gründen zu 6 Monaten Haft verurteilt, nur weil er Tatsachenbilder gezeigt hat. Da fehlen einem schlicht die Worte.

Was die Einen an Erkenntnis dazugewinnen, das scheint bei anderen völlig verloren zu gehen.

Müssen wir für den Geisteszustand des Papstes beten? Er z.B. nimmt immer seltsamere Missionarsstellungen ein.

Von einem Sommerloch kann im August 2017 auch sonst keine Rede sein, denn es gab nicht nur die schweren islamischen Anschläge in Barcelona und Cambrils mit 16 Toten und 130 Verletzten am 17. August, sondern in diesem Monat weltweit insgesamt zehn Terror-Anschläge (laut Wikipedia-Quelle).

Davon sollen zwei einen rechtsextremen Hintergrund und acht einen islamischen Hintergrund gehabt haben. Bei zwei der Anschläge wird dabei ein islamischer Hintergrund nur vermutet, wie im Fall dieses Marokkaners in Finnland, obwohl allerdings starke Indizien dafür sprechen.

Im wahlkämpfenden Deutschland wird es dabei oft tendenziös so dargestellt, als ob z.B. rechtsextreme Anschläge, wie in Charlottesville (USA) das gleiche Gefahrenpotential wie islamische Anschläge haben, was, wie die nüchternen Zahlen belegen, aber offensichtlicher Unfug ist.

Bei der Wahl am 24.09.17 haben die Bürger Deutschlands theoretisch die Möglichkeit die Politik der Kartellparteien abzuwählen, da sie den Schutz ihrer Bürger nicht mehr als ihre zentrale politische Staatsaufgabe ansehen. Sie kümmern sich mit Hilfe unseres Steuergeldes lieber um die weltweite Versorgung von Menschen mit geringerem Wohlstand. Das machen sie aber nicht irgendwo auf der Welt, wie früher, sondern sie holen dazu möglichst auch alle genau hier her, mitten in unserem Land. Davon profitiert sofort die christsoziale Asylindustrie und falls man den Asylbewerbern irgendwann mal noch das Wahlrecht genehmigt, wollen die Kartellparteien von ihren fünften Kolonnen dann direkt profitieren.

Das ein Anschleimen und Schielen auf ausländische Wählergruppen auch mächtig schiefgehen kann, zeigt dabei gerade Erdogans wütender Aufruf an die Deutschtürken, nicht CDU, SPD und Grüne zu wählen. Was hat z.B. gerade die SPD die Beine bis zum Anschlag für Erdogan breit gemacht, und nun das. Armer Siggi.

Fast die Hälfte der Bürger scheint noch unentschlossen zu sein, was sie wählen sollen.

Es gibt für sie Hilfen wie z.B. der Wahl-O-mat der Bundeszentrale für pol. Bildung.

Viele Bürger sind aber leider entweder völlig desinformiert bzw. grundängstlich gegenüber etwas Neuem (was nicht konservativ ist), oder direkt abhängig von staatlichen Geldern die durch die christsozialen Kartellparteien an ihre Wählergruppen verteilt werden (als Empfänger oder Mitarbeiter in der Sozial- und Integrationsindustrie).

Auch vermeintlich staatsferne Journalisten beteiligen sich dabei geschickt an der Desinformation.

In der SAT 1-Talkshow am 30.08.17„Die zehn wichtigsten Fragen der Deutschen zur Wahl 2017“ mit Claus Stunz wurde eine Intensivkrankenschwester Frau Lützkendorf als Frau aus dem Volke vorgestellt, die auch noch zufällig das Attentat im Bataclan-Club 2016 in Paris überlebt hat. Hinsichtlich ihrer Wahl warb diese Dame erstaunlicher Weise trotzdem für die Linkspartei.

Was nicht thematisiert wurde: Frau Lützkendorf ist Mitglied der Linken und Verdi-Funktionärin und warb schon öfter für diese Partei. Doof nur, das es das Internet gibt.

Eine Abwahl des Kartells ist so also sehr unwahrscheinlich, aber vielleicht könnte sich eine größere Gruppe von patriotischen Menschen darauf einigen, dass zumindest die Wahl einer der derzeit im Bundestag vertretenen Partei absolut tabu sein sollte, egal welche politischen Vorlieben man ansonsten so hat.

Zur Wahl sollte man allerdings auf jeden Fall gehen, selbst wenn man auch nur die verträumte Yoga-Partei „Menschliche Welt“ wählt oder seine Stimme einfach ungültig macht. Wer nicht zur Wahl geht, der unterstützt nur die Kartellparteien.

Nach dem 24. September wird aber z.B. das Auspfeifen von Frau Merkel & Co genau so wichtig bleiben, wie jetzt, davor.

So oder so wird es uns als Bewegung weiterhin brauchen, als der einzigen Kraft, die Deutschland noch als Nation erhalten will.