Monats-Archive: Dezember 2015

Neujahrsgruß

 

sylvester-2016

 

Zum Jahreswechsel die besten Wünsche

vom BärGiDa-Team

für ein

gutes, erfolgreiches und gesundes

Neues Jahr 2016

allen Mitgliedern, Patrioten, Sympathisanten und Interessierten!

Wir wünschen uns einen politischen Wechsel zurück

zu Demokratie und Freiheit!!

Presseaufklärung zum 53. Abendspaziergang

Die Tage zwischen den Jahren war schon immer eine besondere Zeit. Historisch soll das daher kommen, das zwischen dem uralten Kalender, der nach dem zwölfmaligen Mondlauf mit seinen je 29,5 Tagen ja insgesamt nur 354 Tage hatte und unserem neuzeitlichen Kalender nach dem Sonnenlauf, mit seinen 365 Tagen, 11 Tage bzw. 12 Nächte Differenz liegen.

Die waren am Jahresende dann einfach immer noch so übrig, sozusagen als von den Göttern „geschenkte“ Zeit, z.B. auch als Zeit für Jahresrückblicke.

Am 04.01.15 feiert BärGiDa seinen einjährigen Geburtstag, was nun noch ein zusätzlicher Grund für einen Rückblick ist.

Das traditionelle Lärmen, das sonst in dieser Zeit am Jahresende die bösen Geister vertreiben soll, hatten wir im ganzen vergangenen Jahr allerdings schon auf jeden der Montagabende verteilt und bisher 52 Wochen friedlich, aber auch sehr hartnäckig gezeigt, dass wir die aktuelle Politik unserer Regierung strikt ablehnen, da sie unserem Land und seinem Volk, also uns, massiv schaden wird. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 52. Abendspaziergang

Bei Franz Josef Wagner, dem Chefkommentator der BILD denkt man an so manches, aber Weihnachten gehört sicher nicht dazu.

Er selbst denkt aber gerade sehr an Weihnachten und auch an Pegida.

Und ja, wer hätte das gedacht, er schämt sich für Pegida, wegen Maria und Joseph (nein nicht wegen Franz-Josef).

Dazu hat Thomas Böhm schon eine schöne Erwiderung geschrieben.

Franz Joseph Wagner ist aber nicht allein mit seiner beschaulichen Weihnachts-Hetze. Weiterlesen

Weihnachtsgruss

 

GBPicsOnline-009

 

Das BärGiDa-Team wünscht allen Mitgliedern,

Patrioten, Sympathisanten und Interessierten

ein frohes, gesundes und entspanntes

Weihnachtsfest!

Presseaufklärung zum 51. Abendspaziergang

Wir müssen reden. Über die „Anti“Fa.

Warum? Nimmt denn überhaupt irgendwer die kleinen Schreier ernst?

Nun, wir sicher nicht. Jeden den eine ihrer feigen Aktionen betrifft, den sollten z.B. solche öffentlichen „Anti“Fa-Denunziations-Zettel in der Nachbarschaft, die wie in Deutschlands dunkelsten Zeiten formuliert sind, mit demokratischem Stolz erfüllen.

Solche Aktionen zeigen einem doch, dass man anscheinend als Patriot viel richtig macht.

Andere sind mit solcher Art von Drohungen aber durchaus noch zu beeindrucken.

So z.B. Gastwirte, Vermieter und Hotelbesitzer, die nicht ganz unberechtigterweise Angst davor haben, dass ihnen bei Aufnahme bestimmter Gäste z.B. die Fenster hinterhältig eingeworfen, Autos abgefackelt werden und ihr Ruf geschädigt werden soll.

Das passiert seit etlichen Jahren in Deutschland auf breiter Front und dafür gibt es auch eine Bezeichnung: Terror. Weiterlesen

BärGiDa-Presseerklärung

Offener Brief an den Präsidenten der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Thomas Krüger (SPD)

Sehr geehrter Herr Krüger,

am vergangenen Montag, dem 07.12.15 fand im Rahmen der Reihe „Montagsgespräche“ in der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) die öffentliche Veranstaltung „Von Wutbürgern und patriotischen Europäern – Eine Stilkritik der politischen Kultur in Deutschland” statt, zu der Sie auch das Grußwort hielten und in dem sie u.a. sinngemäß sagten, dass eine „Entfremdung von Bevölkerung und Politik festzustellen wäre“ und laut darüber nachdachten, wie neue Orte des Dialogs gefunden werden könnten. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 49. Abendspaziergang

In den USA hat es gestern, am 02. Dezember wieder einen Anschlag von einem schwer bewaffneten Täterpaar muslimischen Hintergrunds, mit mind. 14 Todesopfern und schließlich auch den beiden Todes“tätern“, also insgesamt mit 16 Toten und mind. noch mal ebenso viel Verletzten gegeben. Die Polizei ermittelt noch zu den konkreten Hintergründen.

Der Council on American-Islamic Relations (Rat für amerikanisch-islamische Beziehungen) hat aber bereits am gleichen Tag eine Pressekonferenz abgehalten, mit der Versicherung, der Mordanschlag habe nichts mit dem Islam zu tun. Nun, anscheinend sind sie da schlauer als die Polizei, da sie die Ermittlungen ja gar nicht erst abzuwarten brauchen und das Ergebnis bereits vorab wissen. Ein Terroranschlag hat bitteschön nie mit dem Islam zu tun zu haben. Wir sagen nichts weiter dazu, sondern warten die Ermittlungen der US-Behörden erst mal ab. Weiterlesen