Monats-Archive: November 2015

Presseaufklärung zum 48. Abendspaziergang

Zehn Jahre Kanzlerschaft von Angela Merkel. Zehn Jahre politische Geisterfahrt, d.h. mit einer entkernten CDU/CSU ist sie eigentlich eine viel „sozialdemokratischere“ Politik gefahren, als Schröder das mit seinen Original-Sozialdemokraten konnte.

Nun werden einige sagen: Klar, Merkel, bei der man nie weiß was sie will, ist schlimm. Aber was soll denn an wahrer sozialdemokratischer Politik eigentlich so schlimm sein? Die will doch immer nur Gutes für die Schwachen und Fleißigen, wie kann man da für soviel Negatives verantwortlich sein? Nun, der „Sozialdemokrat“ tut vor allen Dingen gern recht viel Gutes für sich und seine potentiellen Wähler und das immer mit frischem Geld, das ihm gar nicht gehört (Steuern). Wenn es ihm nützt, wendet er letztlich seine Macht sogar gegen seine alten Wähler, wenn es denn hilft neue Gruppen zu gewinnen. So geht z.B. aktuell diesen „Sozialdemokraten“ die Umsetzung von weltweiten Menschenrechten inzwischen klar vor der Sicherung von deutschen Bürgerrechten. Weiterlesen

Presseerklärung zum erneuten feigen Anschlag auf unseren Lautsprecherwagen am 18.11.15

In der Nacht zum 03.11.15 wurde zum ersten Mal versucht unseren BärGiDa-Lautsprecherwagen mit einem Böller über eine eingeschlagene Scheibe in Brand zu setzen. Wir berichteten hier. Diese Tat führte wie durch ein Wunder nicht zum Abbrennen des Wagens.

Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes nahm Ermittlung gegen Unbekannt auf. Bisher wohl sehr erfolglos. Es muss wohl äußerst schwierig sein, nun herauszubekommen, aus welcher politischen Ecke die Täter wohl gekommen sein könnten.

Damit BärGiDa nicht gar so traurig ist, versuchte sich auch gleich z.B. die politische Facebook-Organisation *aze mit einem fröhlichen Post dazu: “Bei Bärgida war gestern schon Silvester.” schrieben sie.

Sich selbst beschreiben diese sympathischen Politaktivisten so: “*aze (*andere zustände ermöglichen) wurde 2011 in Berlin gegründet. Wir sind eine linksradikale Gruppe mit emanzipatorischem Anspruch.” Na ihr seid ja gut drauf. Und dann auch noch so witzig.

Gestern Nacht, vom 17. Zum 18.11.15 waren “Unbekannte” nun erfolgreicher als am 03.11.15. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 47. Abendspaziergang

Warum wurde das Länderspiel Deutschland-Niederlande gestern am Dienstag, dem 17. November kurzfristig abgesagt? Gab es eine ernsthafte Anschlagsgefahr oder wollten die teilnehmenden Regierungsvertreter, mit der Kanzlerin an der Spitze, sich nur nicht vor der Weltöffentlichkeit im Stadion ausbuhen lassen? Wir werden es wohl nie erfahren.

Fußballfans können oft von einer entwaffnenden Ehrlichkeit sein (Guckst Du hier).

Innenminister Thomas de Maiziere will es uns Bürgern nicht sagen, weil es uns beunruhigen könnte. Er bittet um Vertrauensvorschuss.

Nun, es kann aus Sicherheitsgründen für eine Regierung solche Situationen geben, in denen etwas gerade nicht öffentlich erklärt werden kann und es dann eben später erklärt werden muss.
Wie de Maiziere richtig bemerkt, bedarf es dazu eines Vertrauensvorschusses.

Genau das wird immer mehr zum Problem für diese Regierung, denn sie genießt immer weniger das Vertrauen der Bevölkerungsmehrheit.

Kann man einer Bundesregierung, die Gesetze bricht, die den Sicherheitsanspruch des Volkes ins lächerliche zieht und die ähnlich wie in sozialistischen Staaten die Presse, sowie staatsabhängige Gruppen z.B. Schüler und Studenten instrumentalisiert, kann man ihr noch einen Vertrauensvorschuss entgegen bringen?

Gemeinsam mit dieser Regierung sollen wir nun Probleme lösen, die wir ohne diese Regierung nie gehabt hätten?

Für Politiker gibt es in solchen Fällen das Mittel, die Vertrauensfrage zu stellen. Auf eine ganze Regierung bezogen, gibt es in solchen Fällen nur das Mittel Neuwahlen durchzuführen.

Das wäre der letzte aufrechte Dienst an Deutschland, den diese Regierung, wenn sie noch einen Rest Verantwortung hätte, durchführen könnte.

Denn in Zukunft werden wir sicher noch oft “Vertrauensvorschüsse” für unsere Regierung brauchen. Jeder Abendspaziergang von uns ist deshalb als Misstrauensvotum gegen die Merkel-Administration wichtig.

Die AfD am 7. November in Berlin

Auch wenn die beeindruckende Demo der AfD am vergangenen Samstag in Berlin fast eine Woche alt ist, hier noch ein paar Fotos als Nachlese. Gerade auch deshalb, weil die BärGiDianer fast vollständig vor Ort waren. Es war ein tolles Gefühl, gemeinsam mit ca. 7000 Menschen durch das Herz Berlins bis zum Washingtonplatz zu laufen, unser montäglicher Treffpunkt für die Abendspaziergänge von BärGiDa.

Siehe auch Bericht auf PI-News


Fotos

 

(Fotos: Nick)

Presseaufklärung zum 46. Abendspaziergang

Wie in jedem Jahr am Volkstrauertag, so wird auch in diesem Jahr am Sonntag, dem 15. November, im Deutschen Bundestag eine zentrale Gedenkstunde in Anwesenheit von Parlament und Bundesregierung abgehalten.

Der Höhepunkt ist dabei wieder die traditionelle Rede des Bundespräsidenten zum Totengedenken.

Dabei wird neben den Todesopfern aus den Kriegen seit 1914 auch derer mitgedacht, die (Zitat) “bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind“.

Nun fragen sich Bürger nicht erst seit den feigen Morden an Jonny K. neben dem Roten Rathaus und Daniel S. in Kirchweyhe, warum denn bei diesem offiziellen Gedenken bestimmte Opfergruppen ausgeschlossen werden?

Gruppen, die auf Grund ihrer deutschen Herkunft und Kultur oder z.B. bei Ehrenmorden auch nur auf Grund der vermeintlich zu starken Hinwendung dazu, durch Hass und Gewalt fremder Täter, egal ob nun mit- oder ohne deutschem Pass, zum Opfer wurden?

Nun, diese Opfer hatten dummerweise die falschen Täter. Weiterlesen

Presseaufklärung zum 45. Abendspaziergang

Eine Welle politischer Gewalt überzieht gerade Deutschland.

Neben der versuchten Brandstiftung auf unseren Lautsprecherwagen gab es in jüngster Zeit z.B. diese Brandstiftungen Anschläge und Überfälle auf nichtlinke Politiker:

Für Linke ist die Sache klar:

Da Rechte doch Ausländerwohnheime anzünden würden, wäre die linke Gewalt gegen sogenannte „Rechte“ gerechtfertigt.

Niemand der oben genannten, uns eingeschlossen, hat jedoch jemals zu Gewalt gegen Sachwerte, geschweige denn gegen Menschen aufgerufen. Wir alle kämpfen in demokratischem Rahmen für politische Veränderungen in diesem Land.

Die Zahlen rechtsextremer Gewalt gegen Asyl- und Flüchtlingsheime werden darüber hinaus offensichtlich in den Medien verzerrt dargestellt. Diese Medien sind so Mitschuld an der Anstachelung zur linksextremen Gewalt.

Hier eine seriöse Tabelle zu Brandursachen in Heimen mit Quellenangaben.

Wir werden uns dem Terror nicht beugen und rufen alle politisch Verantwortlichen auf, ihrer Verantwortung für ein friedliches Zusammenleben gerecht zu werden.

Pressemitteilung der BärGiDa-Orga zum Angriff auf unseren Lautsprecherwagen

Da wird sich der Urgroßvater auf seinem warmen Plätzchen in der Ewigkeit aber gefreut haben, als er sah, wie sein Urenkel in seine Fußstapfen trat. Um ja nicht den Jubiläumstermin zur Reichskristallnacht zu verpassen verlegte sein Urenkel die Feier um eine Woche früher. Vielleicht wollte er auch einfach nur der erste sein. Er zeigte, dass er immer noch weiß, wie man mit Sau-Berlinern umgeht. So wie sein Urgroßvater die Sau-Juden bestrafte, so bestrafte er jetzt die Sau- Nazis von der Bärgida- Demo. Er schlug die Scheibe von deren Demo- Auto ein und warf Sprengkörper ins Auto, was dann aber zu seinem Bedauern leider nicht zum Brandausbruch im Auto führte. Da war sein Urgroßvater ein bisschen erfolgreicher, aber bezüglich des erforderlichen „Mutes“ zu seiner „Heldentat“ steht er in direkter Linie zu seinem Vorfahren. Weiterlesen